15 Sep

So isser dor Saggse

Endlich ist unser neues Buch da!  Und es ist ein ganz besonderes Buch, denn es ist in Mundart geschrieben. Bitte sehr! Viel Spaß beim Lesen!

Mir Sachsen sin Äggsbärden. Wofür, fragen Sie sich?

Kurz gesagt, für alles. Sachsen ist voller Geschichte und Geschichten und versinnbildlicht eine Lebensart, die „gemiedlich und friedlich“ ist. Man muddlt vor sich hin, bis mor fertsch is. Auf hochdeutsch: man genießt das Leben und lässt sich nicht hetzen. Ob beim Warten off de Bimmel oder off de Schnelle im Drebbenhaus – ä Schwätschen geht immer. Umso mehr, wenn dazu ä Bliemchengaffee serviert wird. Dann wird über alles und jeden gequatscht. Wissen Sie noch, was es mit dem legendären Leibzscher Messemännel auf sich hatte? Oder erinnern Sie sich an Heidi, das schielende Opossum? Und wie ist das Verhältnis der Sachsen zu Geerchen im Allgemeinen und zur Dresdner Frauenkirche im Besonderen? Das und noch mehr erfahren Sie, sobald es heißt: „Wennse een Minüdchen Zeit hamm, gönntsch Ihn was erzählen.“ Ethel Scheffler und Sylke Tannhäuser haben nicht nur zugehört. Nein, sie leben mittendrin, in diesem pulsierenden Land, das allerlei zu bieten hat. Folgen Sie den Autorinnen und lassen Sie sich vergnüglich unterhalten.